img

Push Hands

Tai Chi Chuan erlernen heisst nicht nur sich der Soloform widmen, sondern auch Push Hands erlernen, zu Deutsch Hände schieben und auf Chinesisch Tui Shou.
 
Push Hands ist die praktische Anwendung der Bewegungen und Prinzipien der Soloform mit einem Partner. Auf sehr hohem Niveau kann dies für den Kampf angewendet werden. Der kämpferische Aspekt im Training jedoch besteht darin, einander aus dem Gleichgewicht zu bringen.
 
Vielmehr als auf dem Kampfaspekt liegt die Aufmerksamkeit im Push Hands in der Feinfühligkeit, Nachgiebigkeit und Entspannung. Die Beine sind stark und verwurzelt; der Oberkörper und die Arme sind weich, beweglich und flexibel. Die Hände kleben stets aneinander und folgen den Bewegungen des Gegners.
 
Die Prinzipien von Yin und Yang kommen hier bestens zur Geltung. Erfolgt ein Angriff (=Yang), lasse ich ihn ins Leere laufen oder wandle ihn um (=Yin). In den chinesischen Tai Chi-Klassikern heisst es „mit 4 Liang 1000 Jin bewegen“, d.h. frei übersetzt mit ganz wenig Kraft, wie z.B. dem Gewicht einer Feder, etwas sehr Schweres bewegen.
 
Um sich dem freien Push Hands anzunähern, werden zuerst vorgegebene Bewegungsabläufe zu zweit geübt und ständig verfeinert und optimiert.
 
Die Ziele des Push Hands liegen darin,
  • dass man ganz im Hier und Jetzt ist,
  • im Erlernen der Feinfühligkeit in Bezug auf sich selber und auf den Partner, Weichheit, Beweglichkeit, Biegsamkeit, Elastizität und
  • in der Verwurzelung und Standfestigkeit. 
 Unsere Lehrer, Meister Song und Meister Wu Ronghui, sind sehr berühmt und weit über die Grenzen von Taiwan bekannt für ihr Push Hands.

Teilen auf: